Von Würde, Gerechtigkeit und Solidarität – Bischof Ramazzini in Telgte

Klare Worte gegen Gewalt, soziale Ungerechtigkeit und Straflosigkeit kennzeichnen das Wirken von Bischof Alvaro Ramazzini in Guatemala. Am Sonntag, 4. November, kommt er auf Einladung des Freundeskreises Zentralamerika und des Eine-Welt-Kreises der Pfarrgemeinde St. Marien nach Telgte. Ab 19.30 Uhr ist er im Pfarrzentrum St. Clemens am Kardinal-von-Galen-Platz zu Gast. Der Abend steht unter dem Motto „Canto del Mundo – von Würde, Gerechtigkeit und Solidarität“. Begleitet wird Ramazzini vom Duo Porto-la Plata. Die beiden Musiker spielen an dem Abend die schönsten und bekanntesten Lieder der lateinamerikanischen Musik.

Bischof Alvaro Ramazzini ist seit dem vergangenen Jahr Bischof der Diözese Huehuetenango. Zuvor war er über 20 Jahre Bischof von San Marcos, der ärmsten Diözese im guatemaltekischen Hochland an der Grenze zu Mexiko. Schon während des 36-jährigen Bürgerkrieges, der 1996 von Guerilla und Regierung mit einem Friedensschluss beendet wurde, stand er an der Seite der Schwachen. Er begann sich für die Entschädigung von vertriebenen Landarbeiterfamilien und für die Belange der wachsenden Schar der Migranten, die auf einen Neuanfang in den USA hoffen, einzusetzen.

Foto von Bischof Alvaro Ramazzini 2005

Bischof Alvaro Ramazzini 2005

So kämpft der heute 65-Jährige für die Rechte der Landbevölkerung, gegen die Zerstörung der Umwelt durch internationale Bergbaukonzerne und für eine gerechtere Verteilung des Reichtums. Sein Einsatz für die Menschenrechte und die Verbesserung der Bildungs- und Erwerbssituation in Guatemala haben ihn zu einer international beachteten Persönlichkeit werden lassen.

Im vergangenen Jahr wurde Ramazzini in Davenport/USA mit dem „Pacem in Terris Peace and Freedom Award“ ausgezeichnet.Dieser Preis wird seit 1964 jährlich in Erinnerung an die Enzyklika Pacem in terris („Frieden auf Erden“) verliehen. Ausgezeichnet werden Menschen mit besonderen Verdiensten für Frieden und Gerechtigkeit. Zu den Preisträgern zählen unter anderem Martin Luther King, Mutter Teresa, Erzbischof Desmond Tutu und Lech Walesa.

Foto vom Duo Porto-La Plata Hamburg

Duo Porto-La Plata Hamburg

Auf seiner Reise durch Deutschland wird Bischof Ramazzini von dem Duo Porto-la Plata begleitet. Sie gestalten in Telgte gemeinsam mit Bischof Ramazzini einen Abend, in dem hochwertige Musik und das Zeugnis engagierten Kampfes für die Menschenrechte zusammenfließen und ein Bild vom Leben in Lateinamerika schaffen.

Der Eintritt für den Abend mit Bischof Alvaro Ramazzini und dem Duo „Porto la Plata“ kostet 8 Euro. Karten gibt es ab 19 Uhr an der Abendkasse. Vorbestellungen sind möglich per Mail an info@fza-online.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.