Eine knallblaue Idee feiert Geburtstag

TelgeVor zehn Jahren starteten die Überlegungen zum Telgte Kaffee / Preise steigen moderat
Telgte. Die Idee ist inzwischen zehn Jahre alt: 2004 taten sich der Eine-Welt-Laden St. Marien, der Friedensratschlag, der Freundeskreis Zentralamerika (FZA) und der Weltladen der Evangelischen Kirchengemeinde zusammen, um einen fair gehandelten Telgte Kaffee auf den Markt zu bringen. „Wir wollten einen Kaffee, der gut schmeckt, eine Verbindung nach Telgte hat und so das Interesse an fairem Kaffee steigern kann“, erinnert sich Uwe Werdermann, der von Beginn an dabei ist.
Dass die Suche nach einem solchen Kaffee erfolgreich war, zeigen die Zahlen. Rund fünf Tonnen des Kaffees in den markanten knallblauen Tüten sind inzwischen verkauft worden. Erhältlich ist der Kaffee in zwei Varianten: gemahlen und als ganze Bohne. Im Angebot haben ihn über zehn Geschäfte und Cafés. „Nach dem Start im Sommer 2005 hat der Kaffee schnell viele Stammkunden gewonnen“, berichtet Jan-Henrik Buchholz. Er kümmert sich für den FZA um die finanziellen Angelegenheiten, die mit dem Projekt verbunden sind. Und er hält den Kontakt zum Verein ProGua aus Düsseldorf, der den Rohkaffee von zwei Kooperativen aus Guatemala importiert. Veredelt wird er anschließend bei der Rösterei Niehoff in Gronau.
Dass der Telgte-Kaffee aus Guatemala stammen soll, war schnell klar. Denn dort engagiert sich der FZA seit 1992, vor allem in Bildungsprojekten. In San Marcos nahe der mexikanischen Grenze und am Atitlán-See haben sich Kleinbauern zusammengetan. Sie bauen hochwertigen Arabica-Kaffee an. Der Telgte Kaffee trägt das TransFair-Siegel und ist seit dem Jahr 2009 auch bio-zertifiziert. „Der faire Handel sichert den Kleinbauern ein ausreichendes Einkommen“, erklärt Jan-Henrik Buchholz. Gewinne, die mit dem Verkauf des Telgte-Kaffees erzielt werden, fließen in die Projekte des FZA.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es zum Zehnjährigen der Kaffee-Idee: Der Preis pro Packung steigt um 40 Cent auf 4,70 Euro. Grund ist, dass die Kaffee-Rösterei nun höhere Kosten für das Umrüsten ihrer Maschinen für die Röstung und Verpackung des Telgte-Kaffees ansetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.