Fairer Handel

Unsere Partner in Guatemala erhalten für ihren Kaffee einen Preis, der deutlich über Weltmarktniveau liegt! Das garantiert das TransFair-Siegel, das von nationalen Fairhandelsorganisationen vergeben wird, in Deutschland ist das Transfair e.V.. Der Dachverband aller Fairhandelsorganisationen ist die Fair Trade Labeling Organisation (FLO).

Die FLO hat sich darauf geeinigt, den Kaffee bei den Bauern unabhängig vom Weltmarktpreis für mindestens 121 US$ pro 46 kg (=100 englische Pfund = 1 Kaffeesack, internationales Handelsmaß für Kaffee) abzukaufen. Zusätzlich werden -völlig unabhängig vom Weltmarktpreis – 5 US$ Aufschlag auf einen Kaffeesack gezahlt. Insgesamt bekommen die Verkäufer also mindestens 126 US$ pro Sack.

Eine Arbeitskraft kann im Jahr ungefähr 3-8 Säcke Kaffee pflücken und verarbeiten. Damit kann der Bauer sicher sein, dass er nicht nur seine Produktionskosten abdeckt, sondern mit seinem Kaffee auch noch Geld verdient.

Die Kaffeebauern, Transporteure und Exporteure sind genauso wie die Importeuren in Deutschland (z.B.: Progua e.V. oder die gepa) Lizenznehmer der FLO. Die Überprüfung der Fairen Handelsbeziehungen übernimmt die FLO in vollem Umfang: vom kleinen Kaffeebauern, über die weiterverarbeitenden Betriebe, die Exporteure bis hin zu den Importeuren hier in Deutschland.